Curriculum vitae

 

Herbst 2018 Habilitation an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zu jüdischen Konzeptionen des rituellen Schreibens in der europäischen Kultur des Mittelalters

 

Februar und März 2018 Forschungsaufenthalt in Wolfenbüttel als Stipendiatin der Herzog August Bibliothek zu dem Thema: Versuch über eine Rhetorik der Schrift: Die Wolfenbütteler Handschrift Cod. Guelf 3 Helmst. und ihre Einordnung in die aschkenasische Pentateuchtradition des Mittelalters

 

Seit Oktober 2017–2020: Leitung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts "Die hebräischen Handschriften der Erfurter Sammlung als kulturhistorische Zeugen jüdischen Lebens im Mittelalter"

 

Sommersemester 2017 Gastprofessur für Jüdische Studien an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

 

 

Tiburtius-Preis 2010 (Anerkennungspreis) Preis der Berliner Hochschulen für herausragende Dissertationen

 

Promotion zum Dr. phil. an der Freien Universität Berlin (Summa cum laude), Mai 2009.

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Judaistik, seit Frühjahr 2005.

 

Mitarbeit im Forschungsprojekt The Kabbalistic Library of Pico della Mirandola,“ seit Winter 2004.

 

MA in Judaistik, Religionswissenschaft, Germanistik an der Freien Universität Berlin und der Hebrew University Jerusalem, Frühjahr 2004.

 

 

 

Forschungsschwerpunkte:

 

  • Jüdische Kultur im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit
  • Christliche Rezeption der jüdischen Mystik und Philosophie in der Neuzeit/Christliche Hebraistik
  • Konzeptionen des rituellen Schreibens der STaM/Schriftkultur im mittelalterlichen Aschkenas/Hebräische Kodikologie und Paläographie